ebonyifinance.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wie werden Gene Concept Map ausgedrückt?

Wie werden Gene Concept Map ausgedrückt?

Zum Inhalt springen. Zur Navigation springen. Die Genexpression ist der Prozess, bei dem der genetische Code - die Nukleotidsequenz - eines Gens verwendet wird, um die Proteinsynthese zu steuern und die Strukturen der Zelle zu erzeugen.

Gene, die für Aminosäuresequenzen kodieren, werden als "Strukturgene" bezeichnet. Der Begriff "Genexpression" wird manchmal verwendet, um sich nur auf die Transkriptionsphase zu beziehen. Die Transkription ist der Prozess der RNA-Synthese, der durch die Wechselwirkung von Promotoren und Enhancern gesteuert wird. Bei der Translation wird das reife mRNA-Molekül als Matrize verwendet, um eine Reihe von Aminosäuren zusammenzusetzen und ein Polypeptid mit einer bestimmten Aminosäuresequenz herzustellen.

Der Komplex im Zytoplasma, an dem dies auftritt, wird als Ribosom bezeichnet. Ribosomen sind eine Mischung aus ribosomalen Proteinen und ribosomaler RNA-rRNA und bestehen aus einer großen Untereinheit und einer kleinen Untereinheit. Die Genregulation ist eine Markierung für die zellulären Prozesse, die die Geschwindigkeit und Art der Genexpression steuern. Ein komplexer Satz von Wechselwirkungen zwischen Genen, RNA-Molekülen, Proteinen, einschließlich Transkriptionsfaktoren und anderen Komponenten des Expressionssystems, bestimmt, wann und wo bestimmte Gene aktiviert werden und wie viel Protein oder RNA-Produkt produziert wird.

Einige Gene werden kontinuierlich exprimiert, da sie Proteine ​​produzieren, die an grundlegenden Stoffwechselfunktionen beteiligt sind. Einige Gene werden als Teil des Prozesses der Zelldifferenzierung exprimiert. und einige Gene werden als Ergebnis der Zelldifferenzierung exprimiert. Transkriptionsfaktoren sind Proteine, die eine Rolle bei der Regulierung der Transkription von Genen spielen, indem sie an spezifische regulatorische Nukleotidsequenzen binden.

Diese Arbeit unterliegt den Bestimmungen einer Creative Commons-Lizenz. Universität Leicester genie le. Finden Sie Definitionen von Wörtern in Fettdruck. Persönliche Tools Web Editor Anmelden.

Site nur im aktuellen Abschnitt suchen. Erweiterte Suche…. Suchseite. Sie sind hier: Genexpression Die Genexpression ist der Prozess, bei dem der genetische Code - die Nukleotidsequenz - eines Gens verwendet wird, um die Proteinsynthese zu steuern und die Strukturen der Zelle zu erzeugen.

Der Prozess der Genexpression umfasst zwei Hauptstufen: Ein Strukturgen umfasst eine Reihe verschiedener Komponenten: Exons kodieren für Aminosäuren und bestimmen gemeinsam die Aminosäuresequenz des Proteinprodukts. Es sind diese Teile des Gens, die im endgültigen reifen mRNA-Molekül vertreten sind.

Introns sind Teile des Gens, die keine Aminosäuren codieren und vor der Translation aus dem mRNA-Molekül gespleißt werden. Genkontrollregionen Startstelle. Eine Startstelle für die Transkription. Ein Promotor. Eine Region einige hundert Nukleotide "stromaufwärts" des Gens gegen 5'-Ende. Es wird nicht in mRNA transkribiert, sondern spielt eine Rolle bei der Kontrolle der Transkription des Gens. Transkriptionsfaktoren binden an spezifische Nukleotidsequenzen in der Promotorregion und unterstützen die Bindung von RNA-Polymerasen.

Einige Transkriptionsfaktoren, die als Aktivatoren bezeichnet werden, binden an Regionen, die als "Enhancer" bezeichnet werden und die Transkriptionsrate erhöhen. Diese Stellen können Tausende von Nukleotiden aus den codierenden Sequenzen oder innerhalb eines Introns sein. Einige Enhancer sind bedingt und wirken nur in Gegenwart anderer Faktoren sowie Transkriptionsfaktoren.

Einige Transkriptionsfaktoren, die als Repressoren bezeichnet werden, binden an Regionen, die als "Schalldämpfer" bezeichnet werden und die Transkriptionsrate senken.

Transkription Transkription ist der Prozess der RNA-Synthese, der durch die Interaktion von Promotoren und Enhancern gesteuert wird.

Die Transkription umfasst vier Schritte: Das DNA-Molekül wickelt sich ab und trennt sich zu einem kleinen offenen Komplex. Die RNA-Polymerase bindet an den Promotor des Matrizenstrangs.

In Prokaryoten ist RNA-Polymerase ein Holoenzym, das aus einer Reihe von Untereinheiten besteht, einschließlich eines Sigma-Faktor-Transkriptionsfaktors, der den Promotor erkennt.

In Eukaryoten gibt es drei RNA-Polymerasen: Der Prozess beinhaltet einen Korrekturlesemechanismus. Bei Prokaryoten gibt es zwei Möglichkeiten, wie die Transkription beendet wird. Bei der Rho-abhängigen Terminierung ist ein Proteinfaktor namens "Rho" für die Störung des Komplexes verantwortlich, an dem der Matrizenstrang, die RNA-Polymerase und das RNA-Molekül beteiligt sind.

Bei der Rho-unabhängigen Terminierung bildet sich am Ende des RNA-Moleküls eine Schleife, die dazu führt, dass es sich ablöst. Die Terminierung in Eukaryoten ist komplizierter und beinhaltet die Zugabe zusätzlicher Adeninnukleotide an den 3 'des RNA-Transkripts, ein Prozess, der als Polyadenylierung bezeichnet wird.

Nach der Transkription wird das RNA-Molekül auf verschiedene Arten verarbeitet: Die RNA-Synthese beinhaltet die normalen Basenpaarungsregeln, aber das Basenthymin wird durch das Basen-Uracil ersetzt. Translation Bei der Translation wird das reife mRNA-Molekül als Matrize verwendet, um eine Reihe von Aminosäuren zusammenzusetzen und ein Polypeptid mit einer bestimmten Aminosäuresequenz herzustellen.

Die Translation umfasst vier Schritte: Die kleine Untereinheit des Ribosoms bindet am 5'-Ende des mRNA-Moleküls und bewegt sich in 3'-Richtung, bis sie auf ein Startcodon AUG trifft. Es bildet dann einen Komplex mit der großen Einheit des Ribosomenkomplexes und einem Initiations-tRNA-Molekül. Ein Enzym Peptidyltransferase verbindet die Aminosäuren unter Verwendung von Peptidbindungen miteinander. Der Prozess geht weiter und produziert eine Kette von Aminosäuren, während sich das Ribosom entlang des mRNA-Moleküls bewegt. Der ribosomale Komplex bei Eukaryoten ist größer und komplizierter als bei Prokaryoten.

Darüber hinaus sind die Transkriptions- und Translationsprozesse in Eukaryoten zwischen der Kerntranskription und der Zytoplasma-Translation unterteilt, was mehr Möglichkeiten für die Regulation der Genexpression bietet. Posttranslationsverarbeitung des Proteins Genregulation Die Genregulation ist eine Markierung für die zellulären Prozesse, die die Geschwindigkeit und Art der Genexpression steuern.

Zu den Mechanismen der Genregulation gehören: Regulierung der Transkriptionsrate. Dies ist die wirtschaftlichste Regelungsmethode. Regulierung der Verarbeitung von RNA-Molekülen, einschließlich alternativem Spleißen, um mehr als ein Proteinprodukt aus einem einzelnen Gen herzustellen. Regulierung der Stabilität von mRNA-Molekülen. Regulierung der Übersetzungsrate. Zurück zum Anfang Diese Arbeit unterliegt den Bestimmungen einer Creative Commons-Lizenz. Teilen Sie diese Seite: Navigationsgenetik für die Hochschulbildung.

Bewerten Sie das ... Wer sind wir? Wie kann ich dazu beitragen? Glossar Finden Sie Definitionen von Wörtern in Fettdruck.

(с) 2019 ebonyifinance.com