ebonyifinance.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wie alt ist Willie Stargells Frau?

Wie alt ist Willie Stargells Frau?

Er war fast nicht wiederzuerkennen und konnte kaum alleine gehen. Ein viel zu großes goldenes Piraten-Trikot hing erbärmlich von seinen abgemagerten Schultern. Sein schwacher Wurf zum Fänger Jason Kendall ging kaum 10 Fuß. Das ergreifende Bild des sterbenden Mannes auf dem Feld an diesem Nachmittag kontrastierte so dramatisch mit dem mächtigen und furchterregenden Schläger einer früheren Zeit.

Seine Kindheit war nicht nur herausfordernd, sondern auch ein bisschen komisch. Aber bevor Willie geboren wurde, übersprang sein Vater die Stadt. Seine Mutter war Seminole. Will nahm Gladys und Willie mit nach Hause und diente als Ersatzvater, bis Gladys drei Jahre später wieder heiratete und ihren Sohn mit nach Kalifornien nahm. Die beiden Frauen waren sich einig, dass Lucy Willie zu ihrem Haus in Orlando zurückbringen und sich dort um ihn kümmern würde, bis Gladys und ihr neuer Ehemann sich niedergelassen hatten. Das Leben in Florida mit seiner Tante war fast eine Form der Inhaftierung.

Lucy, die geschieden war und nie eigene Kinder hatte, hielt ihren Neffen unter strenger Kontrolle und fing anscheinend Briefe und Geld ab, die Gladys an Willie schickte.

Er war unterernährt und mit so vielen Aufgaben belastet, dass er kaum eine Chance hatte, ein Kind zu sein. Im Sommer schlich sich Stargell hinaus, um Baseball zu spielen, während Lucy bei der Arbeit war. Gladys kam schließlich, um ihren Jungen nach sechs langen, schwierigen Jahren zu retten. Trotz seiner schweren Kindheit in Orlando entwickelte sich Stargell nach seiner Rückkehr nach Kalifornien zu einem starken, sportlichen Teenager, der auf den Feldern der Nachbarschaft in und um die Projekte Baseball lernte. Die Teamkollegen Tommy Harper und Curt Motton, die beide auch in den Majors spielten, waren zu diesem Zeitpunkt ausgefeiltere Athleten.

Stargell war nur ein großes Kind ohne Knochen, das immer noch in seinen Körper hineinwuchs. Nichts in seinem Hintergrund bereitete ihn auf eine Reise durch Ost-New Mexico und West-Texas vor, eine Region, die für Afroamerikaner so unwirtlich war wie irgendwo im Süden von Jim Crow.

Aber er tat es. Viele Restaurants in der Gegend waren nur weiß. Unterwegs wartete Stargell draußen im Teambus, während die weißen Spieler relativ bequem speisten, und verschluckte hausgemachte Spam- und Salami-Sandwiches. Er und seine Teamkollegen aus der Minderheit waren auch in Hotels oder Motels nicht willkommen, deshalb stiegen sie in die Häuser der farbigen Personen ein, die sie aufnehmen würden.

Die Bedingungen waren typischerweise alles andere als luxuriös. Die Dunkelheit, Feuchtigkeit und der Gestank waren so überwältigend, als würde man in einer Tackle Box schlafen. Stargell sagte, der Wendepunkt seines Lebens und seiner Karriere sei während einer Reise nach Plainview, Texas, in dieser Saison gekommen. Als er zum Baseballstadion schlenderte, kam ein Mann auf ihn zu und legte ihm eine Waffe an den Kopf. Er behauptete später, dies sei der Moment, in dem er ein Mann wurde, der entschlossener denn je war, es zu schaffen.

Der junge Outfielder überwand die Bigotterie, stieg schnell durch die Minderjährigen auf und erhielt im September 1962 den Ruf, sich den Piraten anzuschließen. 1963 war er als Rookie etwas überfordert, setzte sich aber in der folgenden Saison durch und erhöhte seinen Durchschnitt um 30 Punkte, 21 Home Runs sprengen und im All-Star-Spiel als Prise-Hitter auftreten.

Die Kampagne von 1965 war sogar noch besser, da er ein viel selektiverer Schlagmann wurde und zum ersten Mal in 100 Läufen fuhr.

Diese Breakout-Saison setzte einen beeindruckenden Maßstab. Als Stargell 1967 und 1968 von diesem Niveau abfiel, begannen Reporter, Fans und sogar einige Mitglieder der Piratenorganisation, ihn als einen kleinen Underachiever zu betrachten und die Aufmerksamkeit verstärkt auf seine Mängel zu lenken.

Obwohl Stargell gute Zahlen aufgestellt und drei All-Star-Teams der National League gebildet hatte, schien es ihm irgendwie, als hätte er mehr tun sollen. Er war ein graziler, trottender linker Feldspieler, der sein Team defensiv verletzte. Die erste Basis wäre ein natürlicher Ort für ihn gewesen, und er spielte ab und zu dort, aber die Piraten hatten es nicht eilig, ihren regulären ersten Baseman, den hart schlagenden Donn Clendenon, zu verdrängen.

Er kämpfte auch mit zahlreichen leichten Verletzungen, die ihn für kurze Strecken aus der Aufstellung heraushielten. In seiner 20-jährigen Karriere hat Stargell in einer Saison nie mehr als 148 Spiele bestritten. Zu Beginn seiner Karriere war Stargell gegen Linkshänder fast hilflos, so dass seine Manager ihn oft gegen härtere Südpfoten einsetzten. Bis 1968 schlug Stargell in fast 500 Karriere-Fledermäusen gegen Linkshänder einen mickrigen Kampf.

Er kam regelmäßig in das Frühjahrstraining mit Übergewicht, brachte es aber im Winter 1966/67 auf ein Extrem und stieg auf schlaffe 235 Pfund auf.

General Manager Joe L. Brown war wütend. Er bestrafte seinen rundlichen linken Feldspieler mit einer Geldstrafe und setzte ihn auf eine Crash-Diät, um ihn auf ein Zielgewicht von 215 zu bringen, was Stargell absurd fand. Er berichtete, 1968 in der besten Form seines Lebens zu campen, aber der neue Manager Larry Shepard warf einen Blick auf ihn und kritisierte ihn als zu muskelgebunden. Ab 1969 fielen jedoch einige wichtige Teile für Stargell zusammen, als er sich von einem bloß sehr guten Spieler in den produktivsten Powerhitter der 1970er Jahre verwandelte.

Eine düstere. Er hörte auf zu versuchen, alles zu ziehen. Walker hat sich sogar mit Stargell gestritten, weil er seinen Hund zum Frühlingstraining gebracht hat. Aber die vielleicht kritischste Veränderung kam, als die Piraten in das Three Rivers Stadium umzogen. Stargell behauptete einmal, er hätte 600 Home Runs erzielen können, wenn er seine gesamte Karriere an einem anderen Ort als dem gigantischen Forbes Field gespielt hätte, das entmutigende 436 Fuß zum Mittelfeld und 408 Fuß zur rechten Mitte war. 1971, seiner ersten vollen Saison im neuen Heimatpark, beruhigte Stargell seine Zweifler und machte sich auf der nationalen Bühne einen Namen.

Er warnte zu Beginn des Jahres und stellte mit elf Heimläufen einen Rekord in der Hauptliga für den Monat April auf. Trotz ständiger Schmerzen aufgrund einer Knieverletzung, die eine Operation außerhalb der Saison erfordern würde, führte er die Majors mit 48 Heimläufen an und fuhr ein Karrierehoch von 125, was Pittsburgh zu einem Titel in der National League East verhalf.

Stargell ertrug eine düstere Nachsaison und schlug nur. Aber Roberto Clemente nahm den Rückstand auf, als die Bucs die Baltimore Orioles abschlugen, um ihren ersten World Series-Titel seit 1960 zu holen. Stargell setzte seine Bombardierung des Pitchings der National League in den nächsten drei Spielzeiten fort, mit 33 Heimläufen im Jahr 1972 und anschließend einer Liga Seine Wirkung geht jedoch über diese hervorragenden Zahlen hinaus. Obwohl seine Statistiken ihn zu einem Star machten, war es seine farbenfrohe Persönlichkeit und herkulische Stärke, die ihn zu einer beliebten Ikone rund um Baseball machte, insbesondere in Pittsburgh.

Bei 6-Fuß-2 war Stargell kein großer Mann, aber irgendwie sah er riesig aus. Alles an ihm war einschüchternd. In seinen späteren Jahren lockerte er sich nicht mit einem gewichteten Schläger, sondern mit einem Vorschlaghammer im Deckskreis. Als er in die Kiste trat, starrte er auf den Hügel und drehte seinen Schläger bedrohlich herum, während der Krug die Schilder las.

Stargell hatte massive Unterarme, kräftige Handgelenke und übernatürlich schnelle Hände, und als das Spielfeld nach Hause kam, setzte er einen Schlag frei, der mühelos gewalttätig war, wie ein Mann, der eine Peitsche knallte. Selbst als er leer auftauchte, war nur die bloße Kraft hinter seinem Schwung bedrohlich.

Einige Spieler haben mehr Homeruns als Stargell geschlagen, aber vielleicht war noch nie jemand in der Lage, Bälle mit einer solchen Regelmäßigkeit weiter zu schlagen.

Er war so stark und erzeugte eine so enorme Fledermausgeschwindigkeit, dass das Ergebnis, wenn er sich wirklich in eine legte, oft eine Explosion von absurden, fast karikaturistischen Ausmaßen war. In 61 Jahren haben nur 18 Home Runs das rechte Felddach in Forbes Field geräumt. Stargell hat es sieben Mal gemacht. Nur sechs Homer landeten im Oberdeck des Three Rivers Stadium. Stargell hat es viermal gemacht. Nur vier Bälle wurden vollständig aus dem Dodger Stadium geschlagen.

Stargell hat es zweimal gemacht. Die Expos-Organisation erinnerte an das Ereignis, indem sie den Sitz identifizierte, an dem der Ball landete, und ihn mit Gold bemalte.

Er nahm ihnen die Würde. Im Februar 1974 erteilten ihm die Piraten einen neuen Vertrag, der ihn zu einem der fünf bestbezahlten Männer im Spiel machte.

Stargell war sich auch des Mangels an Unterstützungsdollar, die ihm in den Weg kamen, sehr bewusst. Clemente rasiert sich seit Jahren. Ich esse jeden Morgen Müsli. Frank Robinson fährt Autos. Die Menschen haben ihm in vielerlei Hinsicht geholfen, ihn dahin zu bringen, wo er ist. Er sollte für die Kinder im Ghetto sichtbar sein. In größerem Maßstab gründete er eine Stiftung, die Hunderttausende von Dollar zur Bekämpfung der Sichelzellenanämie sammelte, einer potenziell tödlichen Bluterkrankung, die besonders bei Afroamerikanern weit verbreitet ist.

Kunden, die das Glück hatten, eine Bestellung zu erhalten, als Stargell einen Homerun startete, erhielten ihre Mahlzeiten kostenlos. In den späten 1970er Jahren sah es so aus, als wäre Stargell fast fertig. Sein Niedergang begann 1975, seine erste Saison als Vollzeit-First-Baseman, als ihn eine gebrochene Rippe auf 124 Spiele beschränkte. Im nächsten Jahr verpasste er eine bedeutende Spielzeit, um sich um seine Frau Delores zu kümmern, die an einem Gehirnaneurysma litt und sechs Wochen im Koma lag. Statistisch gesehen war es eine der schlimmsten Jahreszeiten seiner Karriere.

Ich konnte Delores nur mit all dieser Ausrüstung sehen, die an ihr festgeschnallt war, und meine Gedanken wanderten ziemlich weit. Doch dann belebte Stargell 1978 plötzlich seine Karriere. Mit seinem wachsenden Bauch und seinen arthritischen Knien sah Stargell jeden Tag seiner 38 Jahre aus - und vielleicht ein oder zwei Tage darüber hinaus.

Aber er näherte sich seinem Job immer noch mit der großen Begeisterung eines Anfängers. 1978 begann er, seinen Teamkollegen kleine Sterne zu verleihen, wenn sie gut abschnitten, einen großen Erfolg erzielten oder ein brillantes Defensivspiel abliefen. Der linke Feldspieler Bill Robinson sagte, Stargell sei für seine Teamkollegen eine Art Vaterfigur geworden.

Alles, was Sie brauchten, Probleme, die Sie persönlich oder im Baseball hatten, er übernahm die Last. Er würde ohne Schlaghelm in den Käfig gehen. Schlagen Sie mich in die Schulter. Schlagen Sie mich in die Rippen. Die 1970er Jahre waren für die Piraten eine frustrierende Zeit gewesen. Aber 1979 führte Stargell sie zurück in das gelobte Land. Und in der Nachsaison, in der er vor acht Jahren so mächtig gekämpft hatte, war Stargell ein Monster.

(с) 2019 ebonyifinance.com