ebonyifinance.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wie man die Hauptbuchprüfung von Gläubigern durchführt

Wie man die Hauptbuchprüfung von Gläubigern durchführt

Die Prüfungspraxis gab es bereits in der vedischen Zeit. Historische Aufzeichnungen zeigen, dass Ägypter, Griechen und Römer dieses öffentliche Konto von einem unabhängigen Beamten überprüfen ließen.

Kautaly hat in seinem Buch arthshastra erklärt, dass alle Unternehmen von der Finanzierung abhängen, weshalb der Staatskasse größte Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. Die heutige Prüfung kann mit der Entstehung einer Aktiengesellschaft während der industriellen Revolution verbunden sein. Das Unternehmensgesetz von 1956 enthält Vorschriften für die Prüfungsarbeiten. Bedeutung der Prüfung: Ursprünglich war der Prüfer eine Person, die von den Eigentümern beauftragt wurde, das Konto zu überprüfen, wenn der Verdacht auf Betrug bestand. Er sollte die Erklärung der für Finanztransaktionen verantwortlichen Person hören.

Die Entstehung von Aktiengesellschaften veränderte den Prüfungsansatz, da das Management das Eigentum belästigte. Der Schwerpunkt liegt nun eindeutig auf der Überprüfung des Rechnungsdatums im Hinblick auf die Zuverlässigkeit des Rechnungsabschlusses.

Spicer und Peglar definieren Wirtschaftsprüfung als Eine Prüfung der Bücher, Konten und Gutscheine eines Unternehmens soll es dem Wirtschaftsprüfer ermöglichen, sich davon zu überzeugen, ob die Bilanz ordnungsgemäß erstellt wurde oder nicht, um eine zutreffende und korrekte Sicht auf den Sachverhalt von zu erhalten das Geschäft nach seinem besten der ihm gegebenen Informationen und wie aus dem Buch hervorgeht.

Prüfung des Hauptbuchs: Eines der wichtigsten Analyseverfahren ist das Lesen oder Scannen der Aktivität des Hauptbuchkontos.

Unabhängig davon, ob dies manuell oder mithilfe einer Datenextraktionssoftware erfolgt, liefert dieses Analyseverfahren erhebliche Mengen an substanziellen Nachweisen. Viele Prüfer führen dieses Verfahren durch, berücksichtigen jedoch nicht die Auswirkungen auf ihre Prüfungsstrategie.

Nachdem ungewöhnliche Transaktionen untersucht und etwaige Fehler durch vorgeschlagene Journaleinträge korrigiert wurden, hat der Prüfer signifikante, substanzielle Beweise dafür erhalten, dass relevante Aussagen für viele Kontensalden angemessen sind. Akzeptable Beweise aus diesem Risikobewertungsverfahren sowie Beweise aus anderen Risikobewertungsverfahren können es dem Abschlussprüfer ermöglichen, das bewertete Risiko wesentlicher wesentlicher falscher Angaben von einem hohen Niveau aus zu verringern und dadurch den Umfang der aus detaillierten Saldenprüfungen gewünschten Nachweise zu verringern.

Mit anderen Worten, der Abschlussprüfer muss feststellen, dass der Rahmen zu einer fairen Darstellung des Jahresabschlusses des Unternehmens führt. Sobald das relevante Personal mit dem geltenden Berichtsrahmen zufrieden ist, werden die Verfahren eines Abschlussprüfers so gestaltet, dass festgestellt wird, dass die Grundsätze des Rahmens durch das Finanzberichterstattungs- und interne Kontrollsystem des Unternehmens ordnungsgemäß angewendet wurden, dh dass die Darstellungen und Aussagen des Managements angemessen sind und angemessen.

Für alle Berichtsrahmen, insbesondere für Rahmenbedingungen für besondere Zwecke, muss ein Abschlussprüfer über gründliche Kenntnisse der geltenden Rechnungslegungsgrundsätze verfügen. Das Verfahren Das Lesen oder Scannen eines Hauptbuchs wird normalerweise durchgeführt, indem nach 1 ungewöhnlichen Beträgen oder Buchungen gesucht wird. 2 Transaktionen oder allgemeine Journaleinträge, die die Untergrenze für einzeln wichtige Posten überschreiten; 3 Schecks oder Auszahlungen für Supporttests; 4 andere ungewöhnliche Dinge.

Das Verfahren kann durchgeführt werden, indem entweder eine Hardcopy des Hauptbuchs oder eine elektronische Kopie auf einem Monitor gelesen wird oder indem eine Datenextraktionssoftware wie IDEA, ACL oder Monarch verwendet wird. Excel-Präsentationen der Aktivitäten des Hauptbuchkontos bieten auch Datenmanipulationsfunktionen.

Die Dokumentation Die Dokumentation des Verfahrens sollte die Parameter des Tests, die vom Test aufgedeckten Ausnahmen und die Auflösung der Ausnahmen in einer Tabelle, einem Memo oder einem anderen Arbeitspapier enthalten.

Die Verwendung eines Arbeitsblatts für die Hauptbuchanalyse kann die Dokumentation ungewöhnlicher Angelegenheiten zentralisieren, die sich aus dem Lesen des Hauptbuchs und der Durchführung von Analyseverfahren und anderen Prüfungsverfahren ergeben. Dieses Arbeitsblatt kann eine Dokumentation aller ungewöhnlichen Angelegenheiten zur Kontrolle durch den verantwortlichen Buchhalter enthalten und als zentrale Quelle für die Überprüfung durch den Auftragsleiter dienen.

Darüber hinaus kann der Zeit- und Arbeitsaufwand für die Vorbereitung zahlreicher einzelner Personen entfallen. 3. Ein Arbeitsblatt zur Hauptbuchanalyse kann diese und andere Spaltenüberschriften enthalten: Die Kontonummer oder den Ort des ungewöhnlichen Elements oder mögliche falsche Angaben. Eine Transaktionskennung, entweder eine Datums- und Dokumentennummer oder eine Beschreibung der beteiligten Transaktionsidentifizierungsparteien.

Eine Beschreibung der Art der Transaktion oder eines ungewöhnlichen Gegenstands oder einer ungewöhnlichen Angelegenheit. Die Anfrage wurde dem Management- oder Buchhaltungspersonal vorgelegt. Der Name der Person, der die Anfrage vorgelegt wird. Die Antwort der Person auf die Anfrage.

Die Handlung des Abschlussprüfers, die die Durchführung zusätzlicher inhaltlicher Verfahren umfassen kann, um festzustellen, ob die ungewöhnliche Transaktion oder Angelegenheit ordnungsgemäß bilanziert wurde, oder um zu erklären, warum ein vorgeschlagener Journaleintrag erforderlich ist. Die inhaltlichen Nachweise aus einem Arbeitsblatt zur Hauptbuchanalyse können in Kombination mit Nachweisen aus anderen Risikobewertungsverfahren ausreichende Nachweise liefern, um das Risiko wesentlicher falscher Angaben auf einem weniger als hohen Niveau zu bewerten und es einem Prüfer zu ermöglichen, Art, Umfang und Zeitpunkt der Einzelheiten zu ändern Saldenprüfungen auch bei kleinen Audits.

Andere Risikobewertungsverfahren umfassen normalerweise: Kapitel 2 Allgemeine Überlegungen Schritte: Die Prüfung von Hauptbüchern umfasst im Allgemeinen die folgenden Schritte: Interne Kontrollen: Prüfung der Stärke und Qualität der internen Kontrollen; 2.

Eröffnungssalden: Rückverfolgung der Eröffnungssalden aus den Aufzeichnungen des Vorjahres 3. Abschlusssalden: Überprüfung der Konten im Allgemeinen und insbesondere Prüfung der Zusammensetzung der Endsalden; und Feststellen des Umfangs der Abrechnungen des Saldos 5. Überprüfen Sie die Salden und Transaktionen: Die Prüfung der Hauptbücher ist ein wichtiger Schritt bei der Überprüfung der Richtigkeit der Endabrechnung. Es ist eine Gelegenheit, die während eines ordnungsgemäß klassifizierten Abrechnungszeitraums eingegebenen Transaktionen in der Gesamtheit zu überprüfen.

Es beinhaltet auch eine analytische Untersuchung der Beziehung, die zwischen verschiedenen Zahlengruppen besteht. Ledger sollten daher sorgfältig und umfassend geprüft werden. Die Zusammensetzung des Kontostands jedes Kontos sollte überprüft werden, und im Zweifelsfall sollte die Transaktion oder die Gruppe von Transaktionen, die zu Zweifeln geführt haben, eingehend geprüft werden.

Testprüfung: Wenn ein umfassendes und wirksames System der internen Kontrolle vorhanden ist, kann die Routineprüfung von Ledgern durch die Anwendung von Testprüfungen wie folgt eingeschränkt werden: Überprüfung der Buchung in die Ledger aus den verschiedenen Büchern der Hauptbuchung; Überprüfen der Gesamtsummen des Kontos; Rückverfolgung der Salden der persönlichen und nominalen Konten aus den Hauptbüchern in den Saldenplan und; usw. 3.

Die vorstehenden Audittests werden auf eine ausgewählte Gruppe von Einträgen in den Ledgern angewendet. Bei der Auswahl des Überprüfungszeitraums für Buchungen und Summen sollten Konten bevorzugt werden, deren Zusammensetzung oder Korrelation zwischen Lastschrift- und Gutschriftposten nicht klar ist. Einige Konten könnten für die Testprüfung für das ganze Jahr ausgewählt werden. Hauptbuchhalter und Betrug 1.

Schwache interne Kontrollen: Wenn sich herausstellt, dass das System der internen Kontrolle unwirksam ist, muss der Abschlussprüfer den Umfang der Überprüfung der Kontensalden in den Hauptbüchern erweitern.

Dabei sollten die Prüfer das Vorhandensein von Betrugsmöglichkeiten durch Manipulation von Einträgen in den Hauptbüchern berücksichtigen. Einige Betrugsfälle in einem Hauptbuch würden nicht nur dadurch entdeckt, dass Salden aus dem Hauptbuch extrahiert und ihre Gesamtsummen vereinbart werden 6.

Es würde entweder bei Buchungen entdeckt werden, die im Detail geprüft werden, oder wenn detaillierte Kontoauszüge von Kunden eingeholt werden und 2. Betrugsmöglichkeiten: Um die verschiedenen Möglichkeiten zu untersuchen, die einem Hauptbuchhalter zur Begehung eines Betrugs offen stehen, sollte der Prüfer herausfinden herauszufinden, ob der Hauptbuchhalter das Guthaben von Kunden und Gläubigern aus den Hauptbüchern extrahiert und deren Gesamtsummen mit ihren Guthaben auf den Gesamtkonten übereinstimmt; auch, ob der extrahierte Saldo später von einem Beamten überprüft wird, ob er Zugang zu den Schuldnern und Gläubigern hat; auch wenn er sie trifft, tut er dies auf seiner.

Einige der Betrugsfälle, die von einem Hauptbuchhalter begangen werden können, sind nachstehend aufgeführt: Die Auswahl der Konten für die Überprüfung von Buchungen sollte unter der gleichen Berücksichtigung erfolgen wie die der Konten, deren Salden direkt bestätigt werden müssen. Darüber hinaus sollten entweder alle Buchungen nur für einen Teil des von der Prüfung abgedeckten Zeitraums oder nur für wenige für den gesamten Zeitraum ausgewählte Konten überprüft werden. Wenn anschließend die Abschlusssalden in einem Ledger überprüft werden, sollte bestätigt werden, dass Buchungen im Ledger in dem im Audit-Programm angegebenen Umfang überprüft wurden. auch, dass die Summen der Salden überprüft wurden.

Der Prüfer sollte die Gründe für ein nicht angekreuztes Element in einem Konto in einem Hauptbuch ermitteln und angeben, dass seine Buchung nicht überprüft wurde.

Prüfer sollten bestätigen, dass alle Einträge in einem Sachkonto in chronologischer Reihenfolge gebucht sind. Zwischen zwei Einträgen wurde kein Eintrag vorgenommen, und die Zahl eines Eintrags wurde nicht geändert. und es gibt keinen Eintrag, der direkt in das Hauptbuch gebucht wurde, bevor er in einem Buch mit dem ursprünglichen Eintrag erfasst wurde. In jedem solchen Fall sollte die Echtheit des Eintrags oder der Einträge überprüft werden, da dies das Ergebnis von Versuchen sein könnte, die der Hauptbuchhalter mit einem Hintergedanken unternommen hat.

Der Eröffnungssaldo sollte, wo immer dies praktikabel ist, mit den Salden überprüft werden, die in der eigenen Kopie des Probesaldos, der Zeitpläne und der Gruppierungen des Vorjahres des Abschlussprüfers angegeben sind. Alternativ sollten diese mit den in der Bilanz ausgewiesenen Salden zum Jahresende überprüft werden. Bei der Überprüfung der Schlusssalden oder der Gruppierungen von Salden sollte ein Memo erstellt werden, in dem Einzelheiten zu verschiedenen Salden angegeben werden, die in den Korrekturbuchungen offengelegt werden müssen.

Gläubigerbuch Das Gläubigerbuch enthält ein individuelles Konto der Lieferanten, von denen Waren oder Dienstleistungen auf Kredit bezogen wurden. Lassen Sie uns untersuchen, warum die Prüfung des Gläubigerbuchs durchgeführt wird. b Was wird vor einer solchen Prüfung getan? c Wie wird die Prüfung des Gläubigerbuchs durchgeführt? und schließlich, wie eine solche Prüfung bei anderen nachfolgenden Prüfungsverfahren hilft. Warum wird eine Prüfung durchgeführt? Das Ziel der Prüfung des Gläubigerbuchs besteht darin, Prüfungsnachweise zu erhalten, damit der Abschlussprüfer davon überzeugt ist, dass1.

Der im Gläubigerbuch ausgewiesene Saldo ist tatsächlich fällig und zahlbar, die Haftung gegenüber den Gläubigern besteht. Die Salden aller Gläubiger sind im Gläubigerbuch enthalten, es wird kein Betrag zur Erfassung ausgelassen. Die den Gläubigern zustehenden Restbeträge sind weder mehr noch weniger angemessen. Die im Gläubigerbuch ausgewiesenen Gläubigersalden werden ordnungsgemäß klassifiziert und in der Bilanz ausgewiesen. Was ist vor der Prüfung zu tun? Vor der Prüfung des Gläubigerbuchs sollte der Abschlussprüfer sicherstellen, dass die folgenden Prüfungsverfahren ordnungsgemäß abgeschlossen wurden:

Untersuchung der internen Kontrolle: Der Abschlussprüfer sollte das Compliance-Verfahren durchgeführt haben, um das Rechnungsführungssystem und die interne Revision in Bezug auf Gläubiger zu untersuchen und zu bewerten. Bestätigung von Käufen und Zahlungen: Auf der Grundlage der Ergebnisse der obigen Studie hätte der Abschlussprüfer das inhaltliche Verfahren zur Bestätigung von Transaktionen durchführen müssen, die Gläubiger betreffen, d. H. Käufe, Kaufretoure, Barzahlung und Bankzahlungen. Wie die Prüfung durchgeführt wird Der Abschlussprüfer kann nun mit dem nächsten Prüfungsverfahren für das Gläubigerbuch beginnen, das die folgenden Schritte umfasst: 1.

Überprüfen des Eröffnungssaldos 2. Überprüfen der Buchung aus Registern, Büchern und Zeitschriften. Überprüfung des Castings und der Summe der Sachkonten. Scannen von Sachkonten. Zusammenfassung und Gruppierungen überprüfen.

Überprüfen der Berichtsanforderungen. Wie die Prüfung anderen Prüfungsverfahren hilft Die Prüfung des Gläubigerbuchs hilft dem Abschlussprüfer, die nachfolgenden Prüfungsschritte wie folgt auszuführen: Der Abschlussprüfer sollte die zum Jahresende anhängigen Rechnungen mit den im nächsten Jahr geleisteten Zahlungen vermerken.

Wenn alle diese Rechnungen im nächsten Jahr beglichen werden, bestätigt dies, dass solche 10. In Bezug auf andere Sachkonten sollten Bestätigungsschreiben an die Gläubiger gesendet werden. Der Prüfer sollte den endgültigen Saldo des Gläubigerbuchs in den Probesaldo und die Gruppierung einchecken.

(с) 2019 ebonyifinance.com