ebonyifinance.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was ist nicht teilnehmerorientierte Investitionen

Was ist nicht teilnehmerorientierte Investitionen

Washington, D. FORM 11-K. Mark One. Aktenzeichen der Kommission 1-6991. Bentonville, Arkansas 72716. Inhaltsverzeichnis Jahresabschluss. Wal-Mart Gewinnbeteiligung und 401 k Plan. Jahresabschluss und. Ergänzende Zeitpläne. Geprüfte Jahresabschlussbilanz. Aufstellung des für Leistungen verfügbaren Nettovermögens. Anmerkungen zum Jahresabschluss. Der Ausschuss für Altersvorsorge. Unsere Verantwortung ist es, auf der Grundlage unserer Prüfungen ein Prüfungsurteil zu diesem Jahresabschluss abzugeben. Unsere Prüfungen wurden zum Zweck der Beurteilung des Gesamtabschlusses durchgeführt.

Die ergänzenden Zeitpläne wurden den Prüfungsverfahren unterzogen, die bei unseren Abschlussprüfungen angewendet wurden, und sind unserer Meinung nach in allen wesentlichen Belangen in Bezug auf den Gesamtabschluss angemessen angegeben.

Rogers, Arkansas. Anlagen zum beizulegenden Zeitwert. Wrapper-Verträge zum beizulegenden Zeitwert. Unternehmensbeiträge. Assoziierte Beiträge.

Vom Makler fällig. Andere Forderungen. Gesamtforderungen. Für Leistungen zum beizulegenden Zeitwert verfügbares Nettovermögen. Anpassungen vom beizulegenden Zeitwert zum Kontraktwert für vollständig auf den Nutzen reagierende Investmentverträge. Für Leistungen verfügbares Nettovermögen. Siehe beigefügte Hinweise. In Tausenden. Zins- und Dividendenerträge. Andere, netto. Gesamtzahl der Ergänzungen. Leistungszahlungen. Verwaltungsaufwendungen. Gesamtabzüge. Nettoerhöhung. Zu Beginn des Jahres für Leistungen verfügbares Nettovermögen.

Zum Jahresende für Leistungen verfügbares Nettovermögen. Beschreibung des Plans. In dem Umfang, der durch Gesetze oder Vorschriften nicht ausdrücklich verboten ist, wurden die Anmerkungen zum Jahresabschluss von Wal-Mart Stores, Inc. fortgesetzt. 31. Januar 2007. Die Beschreibung des Plans wurde fortgesetzt. Die Verantwortung für den Betrieb, die Anlagepolitik und die Verwaltung des Plans mit Ausnahme der täglichen Anlageverwaltung und -kontrolle der Vermögenswerte liegt beim Ausschuss für Altersvorsorge der Gesellschaft.

Der Treuhänder erhält und hält Beiträge zum Plan in Treuhand und investiert diese Beiträge gemäß den Anweisungen der Teilnehmer und gemäß den vom Ausschuss für Altersversorgungspläne festgelegten Richtlinien. Der Treuhänder leistet Auszahlungen aus dem Plan gemäß dem Planungsdokument. Der Treuhänder ist der Protokollführer für den Plan. Alle berechtigten Mitarbeiter nehmen am Plan teil und können einen Beitrag von einem Prozent bis 25 Prozent ihres berechtigten Lohns leisten.

Bestimmte hochvergütete assoziierte Beiträge können im Rahmen des Plans weiter eingeschränkt werden. Teilnehmer, die vor Ende des Kalenderjahres das 50. Lebensjahr vollendet haben, können Nachholbeiträge leisten. Die Teilnehmer können auch Beträge beisteuern, die Ausschüttungen aus anderen qualifizierten Rollover-Beiträgen für leistungsorientierte oder beitragsorientierte Pläne darstellen.

Um Anspruch auf Unternehmensbeiträge zu haben, muss der Teilnehmer während des Planjahres, für das die Beiträge geleistet werden, mindestens 1.000 Betriebsstunden absolvieren und am letzten Tag dieses Planjahres beschäftigt sein. Die Zuteilung von Verfall an die Teilnehmer basiert auf förderfähigen Löhnen. Die Teilnehmer erhalten sofort alle Wahlbeiträge, Nachholbeiträge, qualifizierten Nichtwahlbeiträge, Rollover-Beiträge, Steuergutschriftbeiträge und Rollover-Beiträge des Gewinnbeteiligungsplans.

Die Beiträge zur Gewinnbeteiligung werden mit der Pensionierung des Teilnehmers im Alter von 65 Jahren oder darüber oder mit vollständiger und dauerhafter Behinderung oder Tod vollständig übertragen. Zahlung von Leistungen und Abhebungen.

Plan Kündigung. Der Plan bleibt in Kraft, es sei denn, er wird ausdrücklich gekündigt und das Vermögen wird auf die in den Bedingungen der Treuhandvereinbarung vorgesehene Weise verwaltet und so bald wie möglich administrativ verteilt. Anlageoptionen. Die Teilnehmer können ihre Auswahl jederzeit ändern. Teilnehmer mit einer Dienstzeit von mindestens sieben Jahren können den Treuhänder anweisen, solche Beiträge in verfügbare Anlageoptionen zu investieren. Teilnehmerinvestitionen, die nicht vom assoziierten Unternehmen geleitet werden, werden vom Treuhänder gemäß den Anweisungen des Pensionsplanausschusses investiert.

Zusammenfassung der Rechnungslegungsgrundsätze. Grundlagen der Rechnungslegung. Anteile von Investmentfonds werden zu veröffentlichten Preisen bewertet, die den Nettoinventarwert der vom Plan zum Jahresende gehaltenen Anteile auf der Grundlage des zugrunde liegenden beizulegenden Zeitwerts der vom Fonds gehaltenen Vermögenswerte darstellen. Anteile an Geldmarktfonds werden zu Anschaffungskosten bewertet, die in etwa dem beizulegenden Zeitwert entsprechen. Die Stammaktien von Wal-Mart werden zum beizulegenden Zeitwert bewertet, der dem am letzten Geschäftstag des Jahres notierten Marktpreis entspricht.

Traditionelle und synthetische garantierte Investmentverträge, die vom Plan über einen Fonds mit stabilem Wert gehalten werden, gelten als vollständig leistungsabhängig und werden zum beizulegenden Zeitwert bewertet und dann an den Kontraktwert angepasst. Anmerkung 3.

Der Vertragswert entspricht den vertraglichen Beiträgen zuzüglich Zinsen zu den Vertragssätzen abzüglich Abhebungen. Käufe und Verkäufe werden zum Handelstag erfasst. Dividenden werden am Ex-Dividendentag erfasst. Leistungszahlungen werden bei Zahlung erfasst. Unternehmensbeiträge werden vom Plan in dem Zeitraum erfasst, in dem sie vom Unternehmen angefallen sind. Die Gesellschaft trägt den größten Teil der mit der Verwaltung des Plans verbundenen Kosten, mit Ausnahme bestimmter Kosten, die von den Teilnehmern des Plans gezahlt werden.

Verwendung von Schätzungen. Die Aufstellung des Jahresabschlusses in Übereinstimmung mit U. Die tatsächlichen Ergebnisse können von diesen Schätzungen abweichen. Bestimmte Beträge des Vorjahres wurden umklassifiziert, um den Präsentationen des laufenden Jahres zu entsprechen. Die Zusammenfassung der Rechnungslegungsgrundsätze wurde fortgesetzt. Vollständig auf den Nutzen ansprechende Investmentverträge. Der FSP definiert die Umstände, unter denen ein Investmentvertrag als vollständig leistungsorientiert angesehen wird, und bietet bestimmte Melde- und Offenlegungspflichten für vollständig leistungsorientierte Investmentverträge in beitragsorientierten Gesundheits-, Sozial- und Pensionsplänen.

Gemäß den Anforderungen des FSP umfassen die Investitionen in die beigefügten Aufstellungen des Nettovermögens, die für Leistungen zur Verfügung stehen, vollständig auf Leistungen ansprechende Investmentverträge, die zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden. Die Übernahme des FSP hatte keine Auswirkungen auf die Aufstellung der Veränderungen des Nettovermögens, das für Leistungen für einen dargestellten Zeitraum zur Verfügung steht.

Investitionen in den Retirement Preservation Fund. Die Investitionen in den Retirement Preservation Fund wurden fortgesetzt. Herkömmliche GICs, die von einer Versicherungsgesellschaft ausgegeben werden, werden bewertet, indem die Summe der Barwerte aller prognostizierten zukünftigen Cashflows jeder Investition berechnet wird. Der verwendete Abzinsungssatz wird zum Jahresende von anderen Investmentverträgen mit ähnlicher Laufzeit bereitgestellt.

Die beizulegenden Zeitwerte der synthetischen GIC-Verpackungsverträge werden durch die Differenz zwischen dem Barwert der Wiederbeschaffungskosten des Verpackungsvertrags und dem Barwert der vertraglich verpflichteten Zahlungen im ursprünglichen Verpackungsvertrag bestimmt.

Die zugrunde liegenden Anlagen in den synthetischen GICs sind Schuldtitel, die hauptsächlich im Freiverkehr gehandelt werden und zum letzten verfügbaren Angebotspreis im Freiverkehr oder auf der Grundlage von Werten bewertet werden, die von einem Preisdienstleister erhalten wurden. Preisdienste verwenden Bewertungsmatrizen, die sowohl vom Händler bereitgestellte Bewertungen als auch Bewertungsmodelle enthalten.

Der Fonds schließt Buchwert-Investmentverträge ab, die auch als synthetische Investmentverträge bezeichnet werden. BVCs bestehen sowohl aus Investitions- als auch aus Vertragskomponenten. Die Anlagekomponente besteht aus kollektiven Investmentfonds und einem gepoolten Portfolio aktiv verwalteter festverzinslicher Wertpapiere des Fonds, die als Covered Assets bezeichnet werden. Diese Wrapper-Vereinbarungen sehen im Allgemeinen Rücknahmen von Teilnehmerleistungen und Investitionstransfers zum vollen Vertragswert der Wrapper-Vereinbarung vor. I.

Auf diese Weise sollen Wrapper-Vereinbarungen den Fonds vor Anlageverlusten infolge von Zinsänderungen schützen. Die Wrapper-Vereinbarungen schützen den Fonds jedoch im Allgemeinen nicht vor Verlusten, wenn ein Emittent von gedeckten Vermögenswerten mit Kapital- oder Zinszahlungen in Verzug gerät. Der Fonds zahlt den Wrapper-Anbietern Wrapper-Gebühren. Wrapper-Gebühren werden mit jedem Emittenten separat ausgehandelt und in der Regel auf der Grundlage eines bestimmten Prozentsatzes des Auftragswerts berechnet.

Wenn der Kontraktwert des Wrapper-Vertrags den Marktwert des gedeckten Vermögens einschließlich aufgelaufener Zinsen übersteigt, ist der Wrapper-Anbieter im Allgemeinen verpflichtet, diese Differenz an den Fonds zu zahlen, falls Rücknahmen zu einer vollständigen Vertragsliquidation führen.

(с) 2019 ebonyifinance.com